CLOC gibt Ergebnisse der zweiten jährlichen Branchenumfrage bekannt

The 2019 CLOC State of the Industry survey includes respondents from more than 200 companies of different sizes representing over 30 industries and 18 countries. The second annual survey was developed by polling CLOC members during the first four months of 2019 about their 2018 results. The survey consisted of questions that were designed to provide a deeper understanding of legal operations expenditure, headcount, technology & innovation, and relationships with various legal services providers and law firms.

en flag
nl flag
fr flag
de flag
pt flag
es flag

Pressemitteilung des Corporate Legal Operations Consortium (CLOC)

Das Corporate Legal Operations Consortium (CLOC) hat heute [18. Juli 2019] die Ergebnisse ihrer zweiten jährlichen Branchenbefragung veröffentlicht, die interne Ausgaben mit externen Ausgaben, Personalbestand für Rechtsgeschäfte, Technologie und Innovation sowie Bewertungen von Anwaltskanzleien in ihren Mitgliedsunternehmen verglichen.

Die CLOC Umfrage zum Stand der Industrie 2019 umfasste Befragten von mehr als 200 Unternehmen unterschiedlicher Größe aus über 30 Branchen und 18 Ländern. Laut der Umfrage verzeichneten die juristischen Abteilungen eine wachsende Nachfrage nach juristischen Dienstleistungen und konzentrierten sich weiterhin auf verschiedene Mittel zur Kostenkontrolle. Viele wuchsen ihre Legal Operations Teams und investierte weiter in Technologie.

Die Summe aller externen Ausgaben, die von den Befragten vorgelegt wurden, belief sich auf über $6,3 Mrd. für die über 200 Unternehmen, die an der Umfrage von CLOC teilgenommen haben. Über 50% der Befragten berichteten, dass ihre externen Ausgaben für Anwaltskanzleien von 2017 bis 2018 entweder zurückgegangen sind oder gleich geblieben sind.

Schnellstatistiken

11,7 Mio. USD Median Externe Ausgaben gegenüber 13,5 Mio. USD Median Interne Ausgaben

.46¢ von jedem $1, der für Rechtskosten ausgegeben wird, gehen an externe Rechtskosten

290 000 USD — Median Interne Ausgaben pro Rechtsabteilung VZÄ

451 000 USD — Median externe Rechtsausgaben pro Inhouse-Anwalt

Der durchschnittliche Gesamtbetrag der legalen Ausgaben als Prozentsatz der Einnahmen beträgt 0,44%. Unternehmen berichteten mit einer Reihe von Techniken, um ihre Gesamtkosten zu kontrollieren, einschließlich der Nutzung alternativer Gebührenvereinbarungen (AFAs), Preferred Provider Panels, alternativer juristischer Dienstleister und Verlagerung von mehr Arbeit im Haus.

Legal Operations Profis machen einen größeren Teil ihrer Abteilungen aus, da die Funktion im Umfang wächst und neue Rollen hinzugefügt werden. Von den Unternehmen, die teilgenommen haben, berichteten 40% einen Anstieg der Vollzeit-Anwaltsmitarbeiterzahl im Jahr 2018 und 37% gaben einen Anstieg der dedizierten Rechtsgeschäfte an.

Jason Barnwell, Assistant General Counsel-Legal Business, Operations, and Strategy, Microsoft Corporation und CLOC Board Member, sagt: „Die Kernherausforderung für die meisten juristischen Operations Professionals reduziert sich in der Regel auf ein effektives Änderungsmanagement. Der schwierigste Teil der Arbeit ist, den Menschen zu helfen, denen Sie dienen, die Zukunft zu umarmen, die Sie zu bieten haben. Alles andere ist dazu sekundär. Die großartige Nachricht ist, dass dies eine sehr übertragbare Führungskompetenz ist, die einige fabelhafte Optionen schafft.

Legal Operations Funktionen haben weiterhin einen starken Fokus auf Technologie, um Transparenz und Datenanalyse, Effizienz, Qualität und Konsistenz der Arbeit und Geschwindigkeit der Ausführung zu verbessern. 72% der Befragten berichteten über eine Technologie-Roadmap. Unternehmen mit einer entwickelten Technologie-Roadmap geben dreimal mehr für Technologie aus als Organisationen, die keine Roadmap haben oder solche, die noch eine Roadmap entwickeln.

Mike Haven, Sr Directory, AGC und Head of Legal Operations, Gap, Inc. und CLOC Board Member fordern Vorsicht bei der Einführung neuer Technologien: „Workflow-Automatisierung, Roboterprozessautomatisierung und maschinelles Lernen sind vielversprechende Technologien, die in der Rechtsbranche der Zukunft eingesetzt werden können und werden. Aber coole Technologie, die oben auf schlechten Prozess sitzt, wird nicht hilfreich sein. Hüte dich vor den hellen, glänzenden Objekten!“

Die Implementierung von Technologielösungen war für eine Reihe von Tools ziemlich hoch. Mehr als 78% der Befragten meldeten den Einsatz von eBilling und 65% mit einer Vertragsverwaltungslösung. Allerdings ist der Markt für Vertragsmanagement recht fragmentiert, wobei mehr als 30 verschiedene Anbieter unter den 112 Unternehmen mit einem System verwendet werden.

Die Mehrheit der juristischen Abteilungen hat keinen internen Engineering-Support. Nur 35% der Befragten berichten über eigene Engineering-Ressourcen. Unabhängig davon, die meisten Unternehmen verlassen sich auf Drittanbieter-Technologielösungen für ihre Bedürfnisse der Rechtsabteilung und die Einführung von Rechtstechnologie nimmt in Unternehmen aller Größen und Branchen zu. Während der Einsatz künstlicher Intelligenz in Rechtsabteilungen noch in einem frühen Stadium ist, sehen viele ihr Versprechen und beginnen bereits zu erforschen, wie sie am besten genutzt werden kann. 45% der Befragten untersuchen die Verwendung von KI, um legale Arbeitsbelastungen zu reduzieren, mehr Einblicke zu gewinnen oder die Leistung zu verbessern; jedoch sind nur 12% derzeit KI in ihren Tools und Prozessen verwenden.

„Die diesjährigen Daten zeigen, dass die Rolle und Funktion rechtlicher Operationen weiter zunehmen“, teilt CLOC-Präsidentin Mary O'Carroll, die auch die Rolle des Director Legal Operations bei Google innehat. „Die Technologie verändert sich schnell und mehr juristische Betriebsabteilungen umfassen Lösungen, um Produktivität und Ergebnisse zu verbessern.“

Über Corporate Legal Operations Consortium (CLOC)

CLOC ist 501 (c) 6 gemeinnützige Berufsverband. Die Mission von CLOC ist es, Anwälte von Rechtsgeschäften und anderen wichtigen Akteuren der juristischen Industrie (z. B. Technologieanbieter, Anwaltskanzleien, LPO, Rechtsschulen usw.) bei der Optimierung der für die Erfüllung der Bedürfnisse kleiner, mittlerer und großer Rechtsabteilungen erforderlichen Rechtsdienste zu unterstützen.

Lesen Sie die vollständige Veröffentlichung auf der CLOC gibt die Ergebnisse der 2. jährlichen Branchenumfrage bekannt

Die zweite jährliche Branchenumfrage - PDF-Bericht

Zusätzliche Lesung

Was ist der Eintrittspreis? Ergebnisse der eDiscovery-Preisumfrage für Sommer 2019

Automatisierung von eDiscovery: Ein strategischer Rahmen

Quelle: ComplexDiscovery