Einkaufen nach Lösungen? Neue Investitionen in Reynen Court

The Reynen Court platform combines a solution store for legal technology along with a powerful control panel that makes it easy for law firms and legal departments to run cloud-based applications either on-premise or within virtual private clouds, thus enabling firms to access modern cloud-based solutions without sacrificing security or stability. The platform also enables firms to manage software subscriptions and provides usage monitoring and advanced application-specific metrics to aid in better predictability of IT software and infrastructure maintenance and expenditure.

en flag
nl flag
et flag
fi flag
fr flag
de flag
pt flag
ru flag
es flag

Anmerkung der Redaktion: Mit Software und Services von mehr als neunzig wichtigen Technologieanbietern bietet die Reynen Court Plattform und Produktkatalog eine zentrale Anlaufstelle für Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen, die auf der Suche nach gebrauchsfertigen, cloudfähigen Lösungen für Rechtstechnologien suchen. Mit Angeboten, die von Transaktionsmanagement-Tools bis hin zu Dokumentensuch- und Analysetechnologien reichen, umfassen derzeit bekannte eDiscovery-Anbieter und -Enabler wie ZyLab, Heureka Software, NeXLP und Everlaw. Im Folgenden finden Sie zwei jüngste Ankündigungen, die Investitionen und das Interesse an diesem einzigartigen Marktplatz hervorheben.

Pressemitteilung (30. Januar 2020)

Orrick investiert in Reynen Court

Einheitliche Plattform für Legal Technology gewinnt am Vorabend der kommerziellen Markteinführung dritten strategischen Aktionär

Reynen Court LLC hat heute [30. Januar 2020] bekannt gegeben, dass Orrick in sie investiert hat. Sie schloss sich Clifford Chance und Latham und Watkins als globale Anwaltskanzleien an, die das zweijährige Unternehmen finanziell unterstützen, um die Einführung künstlicher Intelligenz, intelligenter Verträge und anderer Rechtstechnologien zu beschleunigen.

Die neue Investition kommt als Reynen Court zur kommerziellen Einführung und folgt der Ankündigung der neuen Finanzierung im Dezember 2019 in Höhe von 3 Millionen US-Dollar. Eine Beta-Version der Reynen Court Plattform ist seit August live. Im Dezember 2018 wurde eine erste Finanzierungsrunde in Höhe von 7 Millionen US-Dollar unter der Leitung von Clifford Chance und Latham and Watkins angekündigt.

Orrick sowie Clifford Chance und Latham und Watkins sind Mitglieder eines Konsortiums von 19 globalen Anwaltskanzleien, das 2019 zusammenkam, um die Entwicklung und den Start von Reynen Court zu unterstützen. Das Konsortium trifft sich vierteljährlich und hat eng mit dem Unternehmen zusammengearbeitet, um Anforderungen zu definieren, die Plattform zu testen und legale Tech-Anbieter anzuziehen, um ihre Produkte über die Plattform zur Verfügung zu stellen.

Die Reynen Court Plattform kombiniert einen Lösungsspeicher für Rechtstechnologie und ein leistungsstarkes Control Panel, mit dem Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen Cloud-basierte Anwendungen entweder lokal oder in virtuellen privaten Clouds ausgeführt werden können. So können Unternehmen auf moderne Cloud-basierte Lösungen zugreifen, ohne Sicherheit oder Stabilität zu opfern. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen auch, Software-Abonnements zu verwalten, und bietet Nutzungsüberwachung und erweiterte anwendungsspezifische Metriken, um eine bessere Vorhersehbarkeit von IT-Software und Infrastrukturwartung und -ausgaben zu ermöglichen.

„Wir sind stolz darauf, dass Orrick Aktionär geworden ist“, kommentiert Andrew Klein, Gründer und CEO von Reynen Court. „Als Mitglied unseres Konsortiums und einer der fünf Beta-Firmen haben sie maßgeblich dazu beigetragen, unsere Prioritäten zu verfeinern und unsere Anwendung zu testen. Wir freuen uns darauf, die Beziehung ausbauen zu können und noch enger mit ihren globalen Teams zusammenzuarbeiten, während wir unsere kommerzielle Markteinführung vorantreiben.“

„Als wir unseren juristischen Tech-orientierten Corporate Venture Investmentfonds ins Leben gerufen haben, war es genau diese Art von Investitionen im Auge“, sagte Don Keller, Orrick's Tech and Innovation Sector Leader. „Andy und sein Team haben im vergangenen Jahr große Fortschritte gemacht, und wir freuen uns, ihre Bemühungen weiterhin zu unterstützen.“

Wendy Butler Curtis, Chief Innovation Officer und Vorsitzender der eDiscovery and Information Governance Group bei Orrick, fügte hinzu: „Wir hören immer wieder von unseren Mandanten, dass die Einführung rechtlicher Technologien durch die Ressourcen behindert wird, die für die Tierarztpraxis, Pilot- und Vertragsgestaltung für eine neue Lösung erforderlich sind. Die Reynen Court Plattform vereinfacht diese Schritte und beschleunigt die Fähigkeit unserer Kunden, neue Technologien zu nutzen — was für uns alle ein Gewinn ist.“

Lesen Sie die vollständige Ankündigung bei Orrick Invests in Reynen Court

Pressemitteilung (7. Januar 2020)

Reynen Court schließt weitere Finanzierung ein

Einheitliche Plattform für Legal Technology bereitet sich auf kommerzielle Markteinführung mit 3 Millionen US-Dollar an zusätzlicher Finanzierung vor

Pressemitteilung (7. Januar 2020)

Reynen Court LLC hat zusätzliche Mittel in Höhe von 3 Millionen US-Dollar in Vorbereitung auf die kommerzielle Markteinführung im ersten Quartal 2020 gesichert.

Unterstützt von einem Konsortium aus neunzehn führenden globalen Anwaltskanzleien und entwickelt, um die Akzeptanz von KI und anderen neuen Technologien durch die Rechtsbranche zu beschleunigen, ist die Plattform von Reynen Court seit August 2019 live in der Beta-Phase. Mehr als fünfzig Anwaltskanzleien und Unternehmensrechtsabteilungen arbeiten im ersten Teil des neuen Jahres an einer Plattformeinführung, und über 120 Drittanbieter für Rechtstechnologie sind dabei, ihre Produkte auf der Plattform zur Verfügung zu stellen.

Die Reynen Court Plattform macht es überflüssig, zwischen Innovation und Sicherheit/Stabilität zu wählen. Durch die Kombination eines Lösungsspeichers für Rechtstechnologie mit einem leistungsstarken Control Panel können Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen moderne cloudbasierte Anwendungen sicher in Private Clouds ausführen. Dieser „One-Stop-Shop“ ermöglicht Unternehmen auch die Verwaltung von Software-Abonnements und bietet Nutzungsüberwachung und erweiterte anwendungsspezifische Metriken, um eine bessere Vorhersehbarkeit der Wartung und Ausgaben für IT-Software und Infrastruktur zu gewährleisten.

Prins H LLC, ein Investmentfahrzeug, das von Reynen Court Gründer und CEO Andrew D. Klein kontrolliert wird, investiert in diese Runde zusammen mit Ventech, einem globalen Risikokapitalfonds, der mit Unternehmern zusammenarbeitet, um transformative Technologien zu entwickeln und einzusetzen. Diese Runde folgt der anfänglichen Finanzierung des Unternehmens im Dezember 2018 von Prins H, Latham und Watkins und Clifford Chance.

„Wir freuen uns, Ventech als Partner begrüßen zu dürfen“, sagte Klein. „Wir hoffen, ihre Erfahrungen und Fähigkeiten bei der Steuerung schnell wachsender globaler Technologieunternehmen nutzen zu können.“

„Mit diesem zusätzlichen Kapital können wir uns darauf konzentrieren, dass wir uns auf Onboarding Application Vendors konzentrieren und die Anwaltskanzleien, die unsere Plattform auf den Markt bringen“, fuhr Klein fort. „Für jeden Anbieter und Anwaltskanzlei bieten wir maßgebliche Unterstützung bei der Projektplanung und der technischen Umsetzung an. Diese neue Finanzierung bietet uns größere Kapazitäten, diese Dienstleistungen zu erbringen und wird uns so helfen, die Einführung auf beiden Seiten des Marktplatzes, den wir schaffen, zu beschleunigen.“

„Angesichts der klaren Vorteile der Standardisierung sowohl für Käufer als auch für Verkäufer von Rechtstechnologie sind wir der Ansicht, dass Reynen Court das Potenzial hat, eine bedeutende Rolle bei der Modernisierung der Rechtsbranche weltweit zu spielen“, kommentierte Ventech-Generalpartner Jean Bourcereau. „Wir sind beeindruckt von der Vision und der Geschwindigkeit, mit der Andy und sein sehr starkes Team ein wirtschaftlich tragfähiges Produkt aufgebaut und die Unterstützung einflussreicher Parteien auf beiden Seiten des Marktes gesichert haben. Wir freuen uns darauf, Reynen Court zu unterstützen.

Lesen Sie die vollständige Ankündigung bei Reynen Court schließt weitere Finanzierung ab

Über Reynen Court

Reynen Court LLC (www.reynencourt.com) ermöglicht Anwaltskanzleien und juristischen Abteilungen, ihre Einführung von KI und anderen neuen Technologien zu beschleunigen. Unsere Plattform kombiniert einen Lösungsspeicher für Rechtstechnologie mit einem leistungsstarken Bedienfeld, das die Einführung und Verwaltung moderner cloudbasierter Softwareanwendungen vereinfacht, ohne dem schnell wachsenden Universum von vertikal integrierten SaaS-Anbietern vertrauen zu müssen. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen auch, Abonnements und Provisioning von einem Ort aus zu verwalten und bietet wertvolle Telemetrie und verbesserte Interoperabilität zwischen und zwischen Anwendungen von Drittanbietern. Gegründet vom seriellen Internet-Unternehmer und ehemaligen Cravath, Swaine und Moore Associate Andrew D. Klein, wird Reynen Court von einem breiten Konsortium aus neunzehn der größten weltweiten Anwaltskanzleien unterstützt. Clifford Chance und Latham und Watkins sind Co-Chairs des Reynen Court Konsortiums und Investoren in das Unternehmen. Paul Weiss ist stellvertretender Vorsitzender des Konsortiums.

Zusätzliche Lesung

Investitionen in eDiscovery (eine laufende Liste)

Ein kurzer Blick auf das Geschäft von eDiscovery: Fusionen, Übernahmen und Investitionen

Quelle: ComplexDiscovery