Entwerfen von Delegationen zur Optimierung künstlicher Intelligenz und menschlicher Interaktion

Even those who believe that humans will be obsolete in value chains must explore a transitory period when computers must still learn from humans. New work arrangements might facilitate the computers’ ability to examine billions of alternatives. At the same time, humans could contribute their ability to generate new alternatives from connecting otherwise unintelligible dots.

en flag
fr flag
de flag
pt flag
es flag

Anmerkung des Redakteurs: Angesichts der zunehmenden Diskussion über Artificial Intelligence (KI) -Angebote zur Unterstützung von Datenermittlungsaufgaben und rechtlichen Ermittlungsaufgaben können die folgenden beiden Informationsstücke nützlich sein, um den Dialog über KI und menschliche Interaktion und Workflow zu informieren und zu erweitern, um die einzigartigen Eigenschaften jedes dieser wesentlichen Elemente der Intelligenz.

Wie kann der Mensch mit künstlicher Intelligenz arbeiten?

Auszug aus einem Artikel von Andreas Fügener, Jörn Grahl, Alok Gupta und Wolfgang Ketter

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass die Antwort auf Fragen wie: „Wer gewinnt: Menschen oder Maschinen?“ ist klar. In Anbetracht der aktuellen Fortschritte in der Datenverarbeitung und der Tatsache, dass menschliche Leistungsfähigkeit keine ernsthafte Obergrenze oder Benchmark für viele Aufgaben ist, ist es ganz offensichtlich, dass Menschen in den meisten Fällen von Computern übertroffen werden. Dies wird auch für Aufgaben geschehen, die derzeit anspruchsvoll erscheinen und Intuition und menschliche Erfahrung erfordern. Das Pitching von Menschen gegen KI betont Reibungen, die durch die Annahme von KI entstehen, und es unterstützt eine düstere Perspektive auf die Beschäftigung.

Wir glauben, dass anderen Möglichkeiten nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Könnten beispielsweise Menschen die Fähigkeiten von Maschinen erweitern oder umgekehrt? Selbst diejenigen, die glauben, dass Menschen in Wertschöpfungsketten veraltet sein werden, müssen eine vorübergehende Periode erforschen, in der Computer noch von Menschen lernen müssen. Neue Arbeitsregelungen könnten die Fähigkeit der Computer erleichtern, Milliarden von Alternativen zu untersuchen. Gleichzeitig könnten Menschen ihre Fähigkeit beisteuern, neue Alternativen zu generieren, indem sie ansonsten unverständliche Punkte miteinander verbinden.

Eine bessere Frage könnte sein: „Wie sollen Menschen und KI zusammenarbeiten?“ Es ist durchaus möglich, dass Menschen und KI zusammen arbeiten in einigen Arrangements Menschen und KI, die allein arbeiten, übertreffen. Einfache Ökonomie würde dann diktieren, dass Manager den Menschen nicht durch eine KI ersetzen, sondern sie in einem Team mit der KI arbeiten lassen. Dafür gibt es zwei Voraussetzungen:

Menschen und KI müssen komplementäre Fähigkeiten haben (dh die Menschen müssen Dinge wissen, die die KI nicht kennt, und umgekehrt)

Wenn es komplementäre Fähigkeiten gibt, muss die Arbeit an die kompetenteste Partei gehen, um es zu tun. In unserer Forschung haben wir dafür ein einfaches Modell betrachtet: Wir teilen die Arbeitsbelastung zwischen Mensch und KI auf, und die Arbeit kann durch Delegation an die andere Partei verlagert werden.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf How Can Human Work With Artificial Intelligence?

Zusammenarbeit und Delegation zwischen Mensch und KI: Eine experimentelle Untersuchung der Zukunft der Arbeit

Abstract aus einer Studie von Andreas Fügener, Jörn Grahl, Alok Gupta und Wolfgang Ketter

Eine entscheidende Frage unseres Zeitalters ist, wie KI den Arbeitsplatz der Zukunft und damit den menschlichen Zustand beeinflussen wird. Die dominierende Perspektive ist, dass die Konkurrenz zwischen KI und Menschen entweder von Menschen oder Maschinen gewonnen wird. Wir argumentieren, dass der zukünftige Arbeitsplatz nicht ausschließlich Menschen oder Maschinen gehören darf. Stattdessen ist es besser, KI zusammen mit Menschen zu verwenden, indem sie ihre einzigartigen Eigenschaften und Fähigkeiten kombinieren. In drei experimentellen Studien lassen wir Menschen und eine hochmoderne KI Bilder allein und zusammen klassifizieren. Wie erwartet, übertrifft die KI Menschen. Menschen könnten sich verbessern, indem sie an die KI delegieren, aber diese kombinierte Anstrengung übertrifft die KI selbst noch nicht. Das effektivste Szenario war die Umkehrung, bei der die KI an einen Menschen delegierte, wenn es unsicher war. Menschen könnten theoretisch alle anderen Konfigurationen übertreffen, wenn sie effektiv an die KI delegierten, aber sie nicht. Die menschliche Delegation litt unter falscher Selbsteinschätzung und mangelnder Strategie. Wir zeigen, dass Menschen sogar schlecht in der Delegierung sind, wenn sie sich Mühe geben, gut zu delegieren; der Grund ist, dass trotz ihrer besten Absichten, ihre Wahrnehmung von Aufgabenschwierigkeiten oft nicht mit der tatsächlichen Aufgabenschwierigkeit ausgerichtet ist, wenn das Bild hart ist. Die Menschen wussten nicht, was sie nicht wussten. Aus diesem Grund delegieren sie nicht die richtigen Bilder an die KI. Dieses Ergebnis ist neu und wichtig für die menschliche KI Zusammenarbeit am Arbeitsplatz. Wir glauben, dass es weitreichende Auswirkungen auf die Zukunft der Arbeit, die Gestaltung von Entscheidungsunterstützungssystemen und die Managementausbildung im Zeitalter der KI hat.

Lesen Sie die komplette Studie von Collaboration and Delegation between Human and AI: An Experimental Investigation of the Future of Work

Zusätzliche Lesung

Konzentrieren Sie sich auf Künstliche Intelligenz? Sieben Fragen an Anbieter mit KI-Produkten?

KI und Automatisierung: Vom Entfernen der Arbeit bis zur Verbesserung der Qualität

Quelle: ComplexDiscovery

Veritas erwirbt Globanet

“By integrating Globanet’s technology into our digital compliance portfolio, we’re making...

Fünf große Lesevorgänge auf eDiscovery für September 2020

From cloud forensics and cyber defense to social media and surveys,...

Zeit für eine Veränderung? FTC schlägt Änderungen an HSR Act Premerger Notifizierungsregeln vor

The Federal Trade Commission, with the support of the Department of...

Eine eDiscovery-Weihnachtssaison Down Under? Macquarie bereitet Nuix für den Börsengang vor

According to John Beveridge, writing for Small Caps, Macquarie holds a...

A Running List: Top 100+ eDiscovery Providers

Based on a compilation of research from analyst firms and industry...

Das eDisclosure Systems Buyers Guide — 2020 Edition (Andrew Haslam)

Authored by industry expert Andrew Haslam, the eDisclosure Buyers Guide continues...

Das Rennen zur Startlinie? Aktuelle Ankündigungen zur sicheren Remote-Überprüfung

Not all secure remote review offerings are equal as the apparent...

Remote-eDiscovery aktivieren? Eine Momentaufnahme von DaaS

Desktop as a Service (DaaS) providers are becoming important contributors to...

Heim oder weg? Überlegungen zur Größenbestimmung und Preisgestaltung im eDiscovery-Sammlungsmarkt

One of the key home (onsite) or away (remote) decisions that...

Revisionen und Entscheidungen? Neue Überlegungen für eDiscovery Secure Remote Reviews

One of the key revision and decision areas that business, legal,...

Ein makroökonomisches Blick auf die Größe der vergangenen und projizierten eDiscovery-Märkte von 2012 bis 2024

From a macro look at past estimations of eDiscovery market size...

Ein eDiscovery Market Size Mashup: 2019-2024 Weltweiter Überblick über Software und Services

While the Compound Annual Growth Rate (CAGR) for worldwide eDiscovery software...

Festlich oder restive? Die eDiscovery-Umfrage zum Vertrauen in Unternehmen im Herbst 2020

Since January 2016, 2,189 individual responses to nineteen quarterly eDiscovery Business...

Wirst du ein breiteres Netz? Umfrage zu Predictive Coding Technologies und Protokolle — Ergebnisse Herbst 2020

The Predictive Coding Technologies and Protocols Survey is a non-scientific semi-annual...

Geschäft als ungewöhnlich? Achtzehn Beobachtungen zum Vertrauen in eDiscovery im Sommer 2020

Based on the aggregate results of nineteen past eDiscovery Business Confidence...

Ein wachsendes Anliegen? Budgetbeschränkungen und das Geschäft von eDiscovery

In the summer of 2020, 56% of respondents viewed budgetary constraints...

Veritas erwirbt Globanet

“By integrating Globanet’s technology into our digital compliance portfolio, we’re making...

Eine eDiscovery-Weihnachtssaison Down Under? Macquarie bereitet Nuix für den Börsengang vor

According to John Beveridge, writing for Small Caps, Macquarie holds a...

ayfie wird Haive erwerben

According to Johannes Stiehler, CEO of ayfie Group AS, “This acquisition...

Innovative Entdeckung und Integro Zusammenführung

“Integro and Innovative Discovery’s services and solutions are highly complementary. Our...

Fünf große Lesevorgänge auf eDiscovery für September 2020

From cloud forensics and cyber defense to social media and surveys,...

Fünf große Lesevorgänge auf eDiscovery für August 2020

From predictive coding and artificial intelligence to antitrust investigations and malware,...

Fünf große Lesevorgänge auf eDiscovery für Juli 2020

From business confidence and operational metrics to data protection and privacy...

Fünf große Lesevorgänge auf eDiscovery für Juni 2020

From collection market size updates to cloud outsourcing guidelines, the June...